Editorial Content - was ist das?

 

„Content is king“ hört man von SEO-Experten überall. Völlig zu Recht, denn es verkaufen die Inhalte, nicht die viele Farbe darüber. Die lockt nur an! Wenn Sie also eine toll gestaltete Webseite mit modernster Technik haben, die gerne angeklickt wird – Gratulation! Doch nun sollten Sie sich um spannenden einzigartigen Content kümmern, damit die User bleiben, verlinken, interagieren, wiederkommen ... Dass Information an dieser Stelle einen höheren Wert als Werbetexte hat, ist nicht neu. Neu ist eher der Begriff „Editorial Content“.

 

Definition

Editorial Content ist die englische Bezeichnung für redaktionelle Texte und steht im Deutschen jetzt als Begriff für gut recherchierte, redaktionelle Texte speziell im Internetmarketing. Nichts Neues also, aber immer noch gut. :)

 

Content: Hochwertiger Inhalt für die Kundenbindung

Wie verhalten wir uns? Was lesen wir gern? Zunächst muss das Thema uns interessieren. Und dann? Je informativer, spannender und hochwertiger der Text geschrieben ist, desto besser!

  • bringt gute Backlinks und „Likes“ von Bloggern, Webseiten mit ähnlichen Angeboten, Facebook-Seiten usw.,
  • erregt die Aufmerksamkeit Ihrer Zielgruppe, auch wenn sie sich nicht auf Ihrer Seite bewegt,
  • bietet viele gute Gründe Ihre Seite immer wieder zu besuchen,
  • macht Sie zum Experten auf Ihrem Gebiet,
  • sorgt für Mund-zu-Mund-Propaganda, fördert das begehrte Linkbuilding,
  • und steigert damit Ihren Umsatz!

Wenn das keine Gründe sind ...

 

Aber Vorsicht: Buchen Sie qualitativ guten Content statt billiger Massenware, wenn Sie Ihren Umsatz wirklich steigern wollen. Preiswerte Textangebote, zum Beispiel von Textbrokern, haben durchaus Ihre Berechtigung, jedoch nur, wenn Sie Suchmaschinen statt Menschen beeindrucken wollen. Und selbst das gelingt bei Google und Co. immer mehr mit gut recherchierten, redaktionellen Texten.

 


Gelungenes Beispiel:

Die Plattform trendfit-net gibt informative und nutzwertige Infos zum Thema Abnehmen, Diät, Ernährung und Fitness. Dabei geraten die Macher nicht in die "übliche Versuchung" ein Produkt nach dem anderen anzupreisen, sondern präsentieren einfach gute Tipps für ihre Zielgruppe, z.B.:


"Wer Gewicht verlieren möchte, der muss weniger Kalorien zu sich nehmen als bisher und zusätzlich noch seine Bewegung steigern. Nichts anderes hilft wirklich. Egal, welche Diät und oder Nahrungsmittel man wählt, um diese zwei Dinge kommt man einfach nicht herum." 

 

Whitepaper / Download:

Als Goodie haben die Betreiber sogar das E-Book "Fitness: Tipps & Übungen" (s. Abbildung links) geschrieben, das man sich kostenlos herunterladen kann.



Themenwahl: Ihre Branche „ist nicht spannend“?

Falls Sie das glauben, lassen Sie sich hier vom Gegenteil überzeugen. Auch scheinbar „staubtrockene“ Themen können begeistern, wenn man ihren Nutzen für den „Normalbürger“ und ihre Aktualität in klare Worte fasst:

  • für Versicherungen könnten Sie aktuelle Themen mit wertvollen Tipps anreichern, wie „Badeunfall – wer zahlt?“
  •  für Krankenkassen bieten sich „Fitness-Pläne“ oder „Gesunde Küche – Rezept der Woche“ an,
  • für Banken wären neben praktischen Berechnungstools auch Erfahrungsberichte à la „Geschafft – mein Weg in die eigenen 4-Wände!“ interessant,
  • einer Ergotherapie-Praxis können ein Interview mit Lehrern zum Thema „Lernen und Bewegung“ oder spezielle Übungen als Schritt-für-Schritt-Comic zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen ...

Guter Content – wer braucht den?

Nicht nur große und mittelständische Unternehmen, die ihre Webpräsenz publik machen und speziell eine bestimmte Zielgruppe ansprechen wollen, profitieren von guten Informationen. Auch kleine und mittelständische Unternehmen, die den Wert von Content Marketing für sich entdeckt haben.

 

Fazit:

Gut recherchierte, redaktionelle Inhalte passend zur Zielgruppe bringen Ihnen langfristige Erfolge auf unterschiedlichen Marketing-Kanälen. Warum das funktioniert? Lesenswerter Inhalt baut Vertrauen auf, denn er informiert ohne zu verkaufen und bietet Ihren Kunden sofort Mehrwert. „Ganz nebenbei“ sorgt guter Content auch für stetig wachsende Links – und das ohne Zusatzkosten. Somit spart man sich „teures“ Linkbuilding.

 

Text und Illustration: Manuela Krämer M.A.