Blackout in Prüfungen: Tipps gegen die gefürchtete Blockade

Tuschezeichnung von Manuela Krämer
@ M.Krämer

Blackout - nichts geht mehr: Wenn die Anspannung vor einer Prüfung, einer Rede, vor dem Standesamt, einem Interview (...) oder vor anderen wichtigen Ereignissen im Leben zu groß ist, kann es in uns zum "Supergau" kommen. Dann tritt eine Art technische Störung ein.

 

Was kann man gegen einen Blackout machen?

 

Zunächst gilt: Wer weiß, was im eigenen Körper im Falle einer Blockade passiert, kann besser damit umgehen. Also: Bei einem Blackout setzt die Informationsübertragung zwischen den Nervenzellen im Gehirn aus. Informationen, die nicht weitergegeben werden, sind schlimm für den Betroffenen. Aber zum Glück ist er oder sie für das Problem zum Teil selbst verantwortlich – und genau das ist auch das Positive daran.

 

Positiv denken

 

The self-fulfilling profecy: Wer nur negativ über einen kommenden Termin denkt, der füttert sein Gehirn systematisch mit negativem Gedankengut. Dass das nicht gutgehen kann, versteht sich. Mit "Ich bin schlecht.", "Ich kann mir das nicht merken", "Ich stottere bestimmt..." wird das dann auch so sein. Zu hohe Erwartungen, zum Beispiel unbedingt mit "sehr gut" abschneiden zu müssen, erzeugt ebenfalls negativen Stress.

 

Besser so: Andersherum geht's besser und das gilt mittlerweile nicht mehr als "esoterischer Quatsch", sondern wurde von der Hirnforschung bestätigt: "Ich schaffe das schon!", "Falls es nicht klappt, habe ich wenigstens die Stadt XY gesehen" oder stell dir eine Belohnung in Aussicht: "Danach gehen wir schön essen!" – mein Lieblingsspruch! :)

 

Mündliche Prüfung, schriftliche Prüfung - Blackouts gibt es überall

 

Für den "Worst-Case" solltet ihr euch Gegenstrategien überlegen, wie "ich frage einfach nochmal nach" oder "wenn mir der Begriff 'kathegorischer Imperativ' in der Prüfung nicht einfällt, umschreibe ich ihn mit 'den Begriff von Kant, das grundlegende Prinzip der Ethik'" ...

 

Mehr Tipps:

Lest meinen neuen Beitrag über die Prüfungsangst für die BeckAkademie Fernkurse: Blackout mitten in der Prüfung, was tun? (Teil 1). Hier findet ihr auch weitere von mir, zum Beispiel: Prüfungsangst adé oder Prüfungsangst adé: Die 72-Stunden-Regel.

 

Ich hoffe, ich konnte euch weiterhelfen, denn:

 

Ein bisschen Prüfungsangst schadet nicht, aber Blackout?
Der "fiese Möpp" (Kölsch: gemeiner Kerl) muss nicht sein!!


 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0