Fies aber gesund - die Brennnessel (Urtica dioica)

Foto: Brennnessel, Manuela Kraemer
Fest anpacken, dann brennt sie nicht. - Ich nehm lieber Handschuhe :)

Sie wächst wild und gerade im Frühjahr schnell und man findet sie überall: an Wegen, im hinteren Eck von Spielplätzen, am Waldrand, auf Schuttplätzen oder - wie hier bei - am Zaun unserer Pferdekoppel. Am liebsten hält sich die mit Brennhaaren bedeckte Pflanze im Halbschatten auf. Gut so, denn sie ist supergesund und hilft

  • gegen Wadenkrämpfe: Brennnesseltee aus 5-6 Blättern pro Tasse, einfach mit heißem Wasser übergießen, 5 Minuten ziehen lassen - trinken.
  • blutreinigend: also super als Frühjahrskur, gegen Hautausschläge, Ekzeme und Allergien.
  • im Garten als Düngemittel für Pflanzen (z.B. zum Abhärten gegen Mehltau): Brennnesseljauche aus ganz vielen Brennnesseln in einem Eimer mit heißem Wasser übergießen, 3-4 Tage stehen lassen und dann mit Wasser verdünnt wie Flüssigdünger verwenden.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0